Toleranz & Vielfalt

Gute Talente findet man überall

VITRONIC ist schon immer gerne andere Wege gegangen. Wir sehen Potentiale dort, wo andere nicht hin- oder sogar wegsehen. Besonders stolz sind wir, wenn sich hieraus Erfolgsgeschichten ergeben. Eine solche Erfolgsgeschichte ist die Geschichte unseres Mitarbeiters Said Amir Hashemi.

1,8 Millionen Menschen leben als Schutzsuchende in Deutschland, darunter 1,1 Millionen Menschen seit dem Jahr 2015. Viele Geflüchtete verlassen ihr Heimatland aus Angst und Verfolgung mit der Hoffnung auf ein sicheres und freies Leben. Um ihren Aufenthalt zu verwirklichen, müssen sie bestimmte Anforderungen erfüllen. Ein Ausbildungsplatz oder eine feste Arbeit sind eine dieser Anforderungen.

Said ist 2015, mit gerade mal 15 Jahren, aus seinem Heimatland Afghanistan geflüchtet. Das Ziel war zuallererst Europa, später Deutschland - mit der Hoffnung auf ein sicheres und freies Leben. Durch seine Ausbildung bei VITRONIC hat Said die Chance bekommen, seinen Aufenthalt in Deutschland zu verwirklichen. Er hat seine Ausbildung im Bereich „Fachkraft für Lagerlogistik“ im Jahr 2017 begonnen und im Juni 2020 erfolgreich abgeschlossen. Die schwierigen Voraussetzungen, wie etwa die Sprachbarriere, konnten durch eigene Motivation und durch die Unterstützung des Teams überwunden werden – seine praktische Abschlussprüfung hat er mit der Note 1 bestanden. Said ist zu einem geschätzten Mitarbeiter und Kollegen geworden.

Wenn man ein Ziel hat und motiviert ist, dann hat man in einem Land wie Deutschland die Chance, dieses Ziel zu erreichen. Man ist frei – anders als in meinem Heimatland.
Said Amir Hashemi ausgebildeter Mitarbeiter in der Lagerlogistik

Saids Flucht führte ihn durch viele Länder. Unter anderem von der Türkei per Boot nach Griechenland, eine Situation, die er damals als Nichtschwimmer als beängstigend erlebt hat. Schließlich kommt er in Deutschland an. Schwierig ist zu Beginn vor allem die Kommunikation. Said ist, wie er sagt, gerne in Kontakt mit anderen Menschen. Die Sprachbarriere stellt am Anfang aber eine große Herausforderung dar. Er kommuniziert mit Händen und Füßen. Die Deutschen nimmt er als sehr hilfsbereit und freundlich wahr.

Neben Problemen in der Verständigung ist aber auch die Ungewissheit belastend: Wie wird es weitergehen? Kann er in Deutschland bleiben und künftig selbstbestimmt leben?

Zunächst in München angekommen wird er nach Wiesbaden verwiesen, wo er die 9. Hauptschulklasse (IGS Obere Aar) in Taunusstein besucht. Hier entsteht der Kontakt zu Gerhard Bär, Chief Operating Officer bei VITRONIC. Die Firma VITRONIC unterhält einen engen Kontakt zu Lehrern und Schülern der IGS. Bei einer schulischen Veranstaltung schildert die Klassenlehrerin Herrn Bär, dass Said ein hoch motivierter Schüler sei, der sich in nur einem Jahr sprachlich und fachlich sehr schnell weiterentwickelt habe.

Bei meinem Gespräch habe ich Said als einen sehr mutigen jungen Mann erlebt, der auf eigenen Beinen stehen möchte und unabhängig sein will. Seine schnelle Entwicklung, sein Tatendrang und seine Zielstrebigkeit haben mich aufhorchen lassen und auch schnell überzeugt. VITRONIC engagiert sich in vielen Bereichen - etwas, dass wir als einer der größten Arbeitgeber in Wiesbaden als selbstverständlich ansehen. Gute Talente für hochqualifizierte praktische Arbeiten findet man heute sehr selten.
Gerhard Bär COO VITRONIC

Nach Saids Hauptschulabschluss steht die Frage im Raum, wie es weitergeht. Gerhard Bär bietet ihm ein Praktikum bei VITRONIC im Bereich Lagerlogistik an - mit der Perspektive eine Ausbildung starten zu können. Said nimmt dieses Angebot sofort an. Während des Praktikums lernt Said den Gruppenleiter für Lagerlogistik, Serkan Birgül, und den Ausbilder für den Bereich „Fachkraft für Lagerlogistik“, Alexander Dunckel, kennen. Beiden gefällt, wie Said sich von Beginn an integriert und engagiert. Etwas, das in der familiären Zusammenarbeit bei VITRONIC sehr wichtig ist. Ihnen ist deshalb schnell klar, dass sie Said den Ausbildungsplatz anbieten wollen.

Im ersten Ausbildungsjahr lernt Said Umut Altuntas, kennen. Er ist, nach einem Wechsel von Alexander Dunckel, fortan Ausbilder und Mentor von Said. Umut fällt direkt auf, wie motiviert Said ist.

Bei Personen wie Said geht es mehr als um eine Ausbildung - es geht um einen Aufenthalt und eine Zukunft.
Umut Altuntas Teamleiter für Wareneingang

Zu Beginn der Ausbildung ist die Sprachbarriere und somit die Verständigung das größte Problem. Umut ist es deshalb besonders wichtig, dass Said die deutsche Sprache lernt. Er unterstützt ihn, indem er durch seine Mitgliedschaft im Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden (IHK) eine Nachhilfe für Said organisiert. Auch auf der Arbeit muss (bis heute) Deutsch gesprochen werden. Eine Anforderung, die Said am Anfang schwerfällt. Er bleibt am Ball, von Monat zu Monat funktioniert die Kommunikation immer besser.

Durch die Ausbildung bei VITRONIC konnte Said seinen Aufenthalt in Deutschland verwirklichen - er kann nun auf eigenen Beinen stehen und frei leben. Etwas, das in dieser Form in seinem Heimatland nicht möglich gewesen wäre.

Said ist angekommen. Einen großen Beitrag dazu haben auch die Kollegen geleistet, denn am meisten Spaß macht Said die Zusammenarbeit und der Kontakt mit ihnen. Die Kollegen sind mittlerweile zu Freunden und einer Familie geworden.

Ich sage das immer so, bei der Firma VITRONIC und bei uns in der Lagerwirtschaft, da sind wir ein großes Team, eine Familie. Wir arbeiten alle zusammen. Wenn eine Person Hilfe braucht, dann bekommt sie auch diese Hilfe. Die Menschen, die Mitarbeiter, die sind alle korrekt. Ich habe die Ausbildung mit ihrer Hilfe geschafft.
Said Amir Hashemi Mitarbeiter in der Lagerlogistik

Durch gemeinsame Motivation und Engagement ist es Said gelungen, seine Ausbildung mit Bravour zu beenden. Aufgrund seiner guten Leistungen wurde Said von VITRONIC übernommen und ist zu einem geschätzten Mitarbeiter geworden.

Es gibt zum Teil einige Vorurteile gegenüber Geflüchteten. Wie in anderen Bereichen des Lebens kann man aber nicht alle Leute, in einen Topf schmeißen. Said hat sich so toll integriert, ist so engagiert und wir haben so gute Erfahrungen gemacht. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, einer weiteren geflüchteten Person - Said Habib Mousavi, geflohen im Jahr 2013, ebenfalls aus Afghanistan, einen Ausbildungsplatz anzubieten. Er ist aktuell im dritten Lehrjahr seiner Ausbildung. Unser Ziel ist, dass auch er seine Ausbildung erfolgreich abschließt.
Umut Altuntas Teamleiter für Wareneingang

Said Amir Hashemi wünscht sich für die Zukunft, dass er irgendwann seine Familie wiedersehen kann, die Meisterschule und Weiterbildung schafft und ein gutes Leben hat.

Wir teilen diese Geschichte von Said Amir Hashemi, weil wir anderen Personen in Not und anderen Unternehmen Mut machen wollen. Wir bei VITRONIC finden, dass es auf Engagement, Antrieb und Ehrgeiz ankommt. Die Leistung und Motivation zählen, nicht der Hintergrund. Uns geht es nicht um #Diversity, uns geht es um #GleicheChancenfürAlle.

Said Amir Hashemi bei der Arbeit

Gerhard Bär, Said Amir Hashemi und Serkan Birgül

Yasin Fattal, Umut Altunas, Said Amir Hashemi und Enes Baltaci

Newsletter abonnieren
the machine vision people
Ob in der Automation oder Verkehrstechnik: Mit unseren Systemen sehen unsere Kunden mehr. Die Kombination aus Hardware, Daten und intelligenter Auswertung macht Anwendungen und Analysen möglich, die bis vor kurzem undenkbar waren. Eine bisher verborgene Welt wird sicht- und nutzbar.