Der Zukunfts-Blog der Machine Vision People

Der Nahe Osten ist bereit, den nächsten Schritt in der Logistikautomatisierung zu gehen. Im Laufe der Jahre hat der Nahe Osten bemerkenswerte Fortschritte gemacht und viele Regionen weltweit mit Leichtigkeit überholt, indem er neue Maßstäbe für die Wirtschaft, die Lebensqualität und als Tourismusziel gesetzt hat.

Der Nahe Osten als Drehscheibe für die gesamte MEA-Region

Was früher eine Region war, die für Öl, Sand und Hitze bekannt war, beherbergt heute einige der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Insbesondere die Vereinigten Arabischen Emirate haben die Herausforderungen der globalen Pandemie mit bemerkenswertem Erfolg gemeistert und stehen stärker denn je als Tor zur Wirtschaft für die gesamte MEA-Region und als eine der Top-Destinationen für den Tourismus weltweit.

Mit seinen rasanten Entwicklungen entwickelt sich der Nahe Osten auch schnell zu einer Logistikdrehscheibe für die MEA-Region, die Waren und Pakete für viele verschiedene Regionen umschlägt.

Logistik für den Nahen Osten und Afrika

Das leistungsstärkste Land in der Region sind die VAE, die im Logistics Performance Index der Weltbank auf Platz 11 liegen und damit besser abschneiden als Hongkong, die Schweiz und die Vereinigten Staaten. Vor allem bei der Pünktlichkeit sind die VAE eines der leistungsstärksten Länder, nur Belgien, Dänemark und Deutschland schneiden noch besser ab.¹ Im Logistiksektor der gesamten Region hat sich bereits viel getan, und weitere neue Projekte stehen noch bevor, darunter der Plan der saudischen Eisenbahngesellschaft (SAR) zum Bau von Bahnverbindungen in die Nachbarländer und die neue Bahnverbindung von Etihad in den VAE.²

Die Zahlen zeigen zudem, dass die Wachstumsraten für den Express- und Kleinpaketmarkt in der MEA-Region in den letzten zehn Jahren konstant auf einem hohen Niveau blieben und zwischen 6,4 % und 7,2 % jährlich liegen.³ Dieses Wachstum wird durch verschiedene Aspekte begünstigt, vor allem aber durch die Weiterentwicklung der Infrastruktur, den Boom des Online-Handels und die Zunahme des grenzüberschreitenden Handels, insbesondere in den VAE.

Herausforderungen und Chancen

Während sich der Logistiksektor im Nahen Osten schnell entwickelt, ist die entscheidende Technologie zur Bewältigung künftiger Herausforderungen in der Region noch nicht zum Standard geworden. Aufgrund der vergleichsweise niedrigen Personalkosten werden viele Schritte in der logistischen Lieferkette immer noch manuell durchgeführt. Die Unternehmen im Nahen Osten haben leichten Zugang zu kostengünstigen manuellen Arbeitskräften, weshalb sie weniger bereit sind, hohe Anfangsinvestitionen in Automatisierungstechnologien zu tätigen.

Die globale Pandemie hat jedoch einen langsamen Wandel eingeleitet, da die Logistikunternehmen aufgrund von Lieferstopps und einem starken Anstieg der Nachfrage, insbesondere durch Online- und Mobile-Shopping, mit vielen Problemen konfrontiert waren. 

Der Gewinn aus dem Online-Shopping im Nahen Osten ist deutlich gestiegen, von fünf Milliarden Dollar im Jahr 2015 auf 20 Milliarden Dollar im Jahr 2020. Die Entwicklung der Gewinne beim Online-Shopping deutet nicht nur auf eine größere Menge an Paketen und Waren hin, die in den Drehkreuzen des Nahen Ostens umgeschlagen werden müssen, sondern auch auf eine Veränderung der Funktionsweise der Lieferketten in der Region.

Bei dem prognostizierten weiteren Wachstum sind automatisierte Lösungen ein wichtiger Faktor, um weltweit wettbewerbsfähig zu bleiben, da auch in dieser Region die Kosten für Arbeitskräfte steigen.

Machine Vision als Wegbereiter

Die Bedeutung und Relevanz von Bildverarbeitungssystemen im Allgemeinen lässt sich an der Marktgröße der Branche insgesamt ablesen. Während sie 2019 auf 29,7 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde, wird sie bis 2027 voraussichtlich 74,9 Milliarden US-Dollar erreichen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Der Mangel an Arbeitskräften und die wachsende Nachfrage nach künstlicher Intelligenz sind jedoch einige der Haupttreiber, die weltweit Marktchancen für Bildverarbeitungssysteme schaffen.

Insbesondere im Logistiksektor kann die Abhängigkeit von Ressourcen eine Herausforderung darstellen. Bildverarbeitungssysteme sorgen für mehr Genauigkeit, eine schnellere Abwicklung und insgesamt für einen reibungslosen Prozess. Durch den Einsatz geeigneter Systeme können Unternehmen ihren Durchsatz erhöhen, transparente Prozesse sicherstellen und die wechselnden Anforderungen in Hochdruckphasen bewältigen.

Basis für die Optimierung logistischer Prozesse ist immer die automatisierte Erfassung von Sendungsdaten – schnell, effizient und fehlerfrei. VITRONIC bietet automatisierte Lösungen für die Bereiche Lager-, Distributions- und E-Commerce-Logistik, KEP-Branche und Luftfracht. Dies umfasst Systeme zur Erfassung von Sendungsdaten wie Codes, Klarschrift, Gewicht und Dimensionen. Die Daten werden auf allen Sendungen erfasst - egal ob es sich um ein kleines, flaches Paket, Beutelware, oder eine Palette handelt. Von der automatisierten Unterstützung manueller Sortierprozesse bis hin zu voll integrierten Lese- und Sortiersystemen bietet VITRONIC Lösungen für jeden Bedarf, denn von Region zu Region und Unternehmen zu Unternehmen sind die Anforderungen unterschiedlich. 

Was sind die Learnings?

Angesichts neuer Herausforderungen und einer aufstrebenden Weltwirtschaft wird der Logistiksektor in der MEA-Region wachsen, um die Nachfrage der aufstrebenden Volkswirtschaften in der Region zu decken. Mit dem Anstieg der Bevölkerung und der Kaufkraft stehen die Logistikunternehmen im Nahen Osten und Afrika vor neuen Herausforderungen und müssen neue Technologien einsetzen, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Eine dieser Technologien ist die maschinelle Bildverarbeitung. Derzeit sind Arbeitskräfte zwar relativ kostengünstig und viele Unternehmen verlassen sich bei der Bewältigung ihrer Aufgaben auf sie, doch ist dies kein geeignetes Modell für die Zukunft. Die Zukunft der Logistik erfordert mehr Genauigkeit, schnellere Reaktionszeiten und die Fähigkeit, große Mengen an Waren zu handhaben. Unternehmen, die jetzt in passende Systeme investieren, können sicherstellen, dass sie mit der prognostizierten Nachfrage Schritt halten und an der Spitze der Liste bleiben. Unternehmen, die es versäumen, sich anzupassen, könnten jedoch in die Situation kommen, dass sie ihre derzeitige Marktposition nicht halten können.

Fazit

Kurz gesagt

  • Die MEA-Region gewinnt als Logistikdrehscheibe an Bedeutung
  • Wachsende Herausforderungen erfordern neue Technologien
  • Bildverarbeitungssysteme werden den Wandel vorantreiben
  • Steigende Personalkosten machen Automatisierung unabdingbar

Zusammenfassung

Die MEA-Region gewinnt im globalen Handel immer mehr an Bedeutung, und täglich entstehen neue logistische Herausforderungen. Mit der zunehmenden Bedeutung der Logistik, insbesondere in den Vereinigten Arabischen Emiraten, gewinnen industrielle Bildverarbeitungssysteme bei der Bewältigung der bestehenden Mengen und des geschätzten Anstiegs des Handelsvolumens in der Zukunft zunehmend an Bedeutung. Während derzeit noch viele Arbeitsschritte manuell ausgeführt werden, wird der Einsatz von Bildverarbeitungssystemen die Logistikabwicklung in der Region schneller, effizienter und genauer machen.

Christine Naas

Christine Naas

Digital Brand Manager, VITRONIC Machine Vision Middle East LLC
Als Brand Manager in Dubai erlebe ich aus erster Hand, wie schnell die MEA Region wächst und wie Innovationen den Wandel in verschiedenen Branchen vorantreiben. Für mich ist Machine Vision ein absoluter Game Changer – nicht nur in der Logistikbranche, sondern in vielen verschiedenen Bereichen.

Folgen Sie mir

Newsletter abonnieren
the machine vision people
Ob in der Automation oder Verkehrstechnik: Mit unseren Systemen sehen unsere Kunden mehr. Die Kombination aus Hardware, Daten und intelligenter Auswertung macht Anwendungen und Analysen möglich, die bis vor kurzem undenkbar waren. Eine bisher verborgene Welt wird sicht- und nutzbar.