Verkehrssicherheit in ländlichen Räumen ist das Schwerpunktthema des „Tags der Verkehrssicherheit“ am 19. Juni 2021 gewesen. Die Notwendigkeit dieser Initiative zeigen aktuelle Unfallzahlen: Über die Hälfte aller tödlichen Verkehrsunfälle in Deutschland passierten 2020 auf Landstraßen. Mit insgesamt 1.592 Todesopfern lag der Anteil nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes bei knapp 59 Prozent. Damit kam im Durchschnitt alle fünfeinhalb Stunden ein Mensch bei einem Unfall auf einer Landstraße ums Leben.  

Zu hohe Geschwindigkeit tötet

Sowohl nicht angepasste als auch überhöhte Geschwindigkeit sind Hauptursachen für Todesfälle im Straßenverkehr. Fast jeder dritte Verkehrstote in Deutschland kam 2019 bei einem Unfall im Zusammenhang mit zu hoher Geschwindigkeit ums Leben. Umso wichtiger ist es, die Höchstgeschwindigkeit, vor allem auf Landstraßen, konsequent zu überwachen. VITRONIC konnte durch eigene Erhebungen seines Tochterunternehmens VETRO ableiten, dass Geschwindigkeitsübertretungen im ländlichen Raum immer noch ein großes Problem und eine Gefahr darstellen. Bei einem besonders eklatanten Fall in Mecklenburg-Vorpommern wurde die Geschwindigkeit von 1.015 Fahrzeugen innerhalb von 24 Stunden gemessen. 330 von ihnen – also fast jeder Dritte – waren zu schnell unterwegs. Bei zwei weiteren Messstrecken in Niedersachsen war fast jede sechste Messung eine Übertretung. 

Verkehrssicherheit durch ausgeprägte Flexibilität

Die Messungen wurden mit dem Enforcement Trailer, einer semi-stationären Lösung, durchgeführt. Sie kann sowohl innerorts als auch an Landstraßen und auf Autobahnen zum Einsatz kommen. „Der Enforcement Trailer ist besonders gut zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf Landstraßen geeignet, weil er sehr flexibel ist und keinerlei Anforderungen an die vorhandene Infrastruktur stellt. Er lässt sich problemlos zu jedem Einsatzort transportieren, ist schnell einsatzbereit und misst gefahrlos über mehrere Tage autonom“, betont Wolfgang Lang, Leiter Vertrieb PoliScan Deutschland. 

Der Enforcement Trailer eignet sich besonders für den Einsatz an Stellen, an denen das Geschwindigkeitsmessen mit mobilen Anlagen aufgrund der Gefahr für Messbeamte und -system nicht möglich ist. Dies ist beispielsweise in Baustellen und schwer einsehbaren Kurven der Fall. 

„Unsere Erhebung und auch die Erfahrungen aus den Einsätzen der vergangenen Jahre zeichnen ein deutliches Bild: Geschwindigkeitsüberwachung ist notwendig, um das Leben und die Unversehrtheit von Menschen zu schützen. Am „Tag der Verkehrssicherheit“ möchten wir wieder alle Fahrzeugführer auffordern, ihre Geschwindigkeit anzupassen. Damit unterstützen sie unsere gemeinsame Vision einer Welt ohne Verkehrstote“, erklärt Daniel Scholz-Stein, Geschäftsführer von VITRONIC. 

Pressekontakt

E-Mail
presse@vitronic.com

Über VITRONIC

VITRONIC ist eines der weltweit führenden Unternehmen für industrielle Bildverarbeitung. Die inhabergeführte Unternehmensgruppe entwickelt innovative Produkte und spezialisierte Lösungen in den Wachstumsbranchen Industrie- und Logistikautomation sowie in der Verkehrstechnik.

Mit über 35 Jahren Erfahrung bietet VITRONIC ein einzigartiges Portfolio an Systemen und Software für bild- und sensorbasierte Qualitätsprüfung, Identifikation, Verkehrsüberwachung und Mauterhebung. Zu den Kunden zählen bekannte Unternehmen wie B.Braun, BMW, Daimler, DHL, UPS, Toll Collect, Fresenius und Sanofi, ebenso wie Ministerien und Behörden.

VITRONIC Systeme leisten einen wichtigen Beitrag, um höchste Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Produktion von Automobil-, Photovoltaik- und Pharmaunternehmen sicherzustellen.

In Logistikzentren und an Frachtflughäfen weltweit übernehmen Auto-ID-Lösungen von VITRONIC die effiziente Erfassung und Integration von Sendungsdaten und sorgen damit für transparente Warenströme.

Für den Verkehrsbereich bietet das Unternehmen hochleistungsfähige Technologien, um mehr Sicherheit auf den Straßen zu gewährleisten und den Verkehrsfluss zu verbessern.

Seit seiner Gründung im Jahr 1984 wächst VITRONIC kontinuierlich und ist heute mit über 1.000 Mitarbeitern auf 4 Kontinenten und in über 80 Ländern vertreten. Seine internationalen Kunden betreut VITRONIC durch Niederlassungen in Nordamerika, Europa, Asien und Australien sowie über ein weltweites Netzwerk von Vertriebs- und Servicepartnern.

Entwicklung und Produktion der VITRONIC-Systeme sind am Unternehmenssitz in Wiesbaden angesiedelt. Im Jahr 2020 lagen die Umsatzerlöse bei 151,2 Mio. EURO.

Newsletter abonnieren
the machine vision people
Ob in der Automation oder Verkehrstechnik: Mit unseren Systemen sehen unsere Kunden mehr. Die Kombination aus Hardware, Daten und intelligenter Auswertung macht Anwendungen und Analysen möglich, die bis vor kurzem undenkbar waren. Eine bisher verborgene Welt wird sicht- und nutzbar.