Auf der TAVF können Fahrzeughersteller, Technologieunternehmen und Forschungseinrichtungen ITS-Anwendungen, Sicherheits- und Assistenzsysteme sowie automatisierte und vernetzte Fahrfunktionen im realen Verkehrsumfeld auf öffentlichen Straßen erproben. Hierzu verfügt die Teststrecke über Installationen zur Nutzung von Infrastruktur-zu-Fahrzeug- und Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation (V2X).  

Echtzeitdaten für einen optimierten Verkehrsfluss

VITRONIC testet seine Systeme an einem Gefahrenpunkt. Dabei handelt es sich um eine Kreuzung, die einen hochbelasteten Verkehrsknoten (K94) im Hamburger Stadtgebiet darstellt. Sie liegt nur rund zwei Kilometer nordwestlich des Hauptbahnhofs sowie in unmittelbarer Nähe des Kongresszentrums CCH. Zur Erfassung des fließenden Verkehrs aus Richtung Schröderstiftstraße in Richtung Knoten K94 (Rentzelstraße / Schröderstiftstraße / An der Verbindungsbahn) wurde eine Video-Kamera an einem vorhandenen Lichtmast installiert. Eine zweite Kamera wurde in eine direkt am Knoten K94 aufgestellte Säule integriert.  

Beide Kameras erfassen den zufließenden Verkehr aus Richtung Schröderstiftstraße. Die so erhobenen Echtzeitdaten stehen zur weiteren Verarbeitung durch die Licht-Signal-Anlagen-Steuerungsverfahren am Knoten K94 zur Verfügung. Ziel ist, die Steuerung der Ampelschaltung zu optimieren, damit Warte- und Reisezeiten für alle Verkehrsteilnehmer reduziert werden. Beispielsweise könnten Grünphasen zu Stoßzeiten verlängert werden, damit eine erhöhte Anzahl von Radfahrern und Fußgängern gefahrlos die Straße überqueren kann. 

Aufmerksamkeit für Gefahrensituationen wecken


Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit von VRUs im Bereich des Knotens K94 hat VITRONIC zusätzlich zwei weitere Sensoren, darunter ein 3D-Radar, installiert. Perspektivisch könnten hier sogenannte CPM (Collective Perception Messages) an diejenigen Fahrzeuge gesendet werden, die die Stelle passieren. Ihr Inhalt soll u.a. die Aufmerksamkeit der Fahrer bzw. (teil-)automatisiert fahrenden Fahrzeuge auf von der Sensorik erkannte und für VRUs potenziell gefährliche Situationen richten. Des Weiteren können fortlaufend Positionsdaten aller von der Sensorik erfassten Verkehrsobjekte via CPM versendet werden. Aktuell wird zunächst die Kommunikation zwischen der Road Side Unit (RSU) und der On Board Unit (OBU) getestet und verbessert. Während sich die OBU im Fahrzeug befindet, wird die RSU infrastrukturseitig, z.B. an einem Beleuchtungsmast, installiert. 

Die Optimierung der an der Teststrecke implementierten Verfahren sowie die Validierung der Daten erfolgt fortlaufend. Die Präsentation entsprechender Ergebnisse ist zum ITS World Congress vorgesehen.  

Sensor von VITRONIC an einem Laternenmast installiert

Pressekontakt

E-Mail
presse@vitronic.com

Über VITRONIC

VITRONIC ist eines der weltweit führenden Unternehmen für industrielle Bildverarbeitung. Die inhabergeführte Unternehmensgruppe entwickelt innovative Produkte und spezialisierte Lösungen in den Wachstumsbranchen Industrie- und Logistikautomation sowie in der Verkehrstechnik.

Mit über 35 Jahren Erfahrung bietet VITRONIC ein einzigartiges Portfolio an Systemen und Software für bild- und sensorbasierte Qualitätsprüfung, Identifikation, Verkehrsüberwachung und Mauterhebung. Zu den Kunden zählen bekannte Unternehmen wie B.Braun, BMW, Daimler, DHL, UPS, Toll Collect, Fresenius und Sanofi, ebenso wie Ministerien und Behörden.

VITRONIC Systeme leisten einen wichtigen Beitrag, um höchste Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Produktion von Automobil-, Photovoltaik- und Pharmaunternehmen sicherzustellen.

In Logistikzentren und an Frachtflughäfen weltweit übernehmen Auto-ID-Lösungen von VITRONIC die effiziente Erfassung und Integration von Sendungsdaten und sorgen damit für transparente Warenströme.

Für den Verkehrsbereich bietet das Unternehmen hochleistungsfähige Technologien, um mehr Sicherheit auf den Straßen zu gewährleisten und den Verkehrsfluss zu verbessern.

Seit seiner Gründung im Jahr 1984 wächst VITRONIC kontinuierlich und ist heute mit rund 1.000 Mitarbeitern auf vier Kontinenten vertreten. Seine internationalen Kunden betreut VITRONIC durch Niederlassungen in Nordamerika, Europa, Asien und Australien sowie über ein weltweites Netzwerk von Vertriebs- und Servicepartnern.

Entwicklung und Produktion der VITRONIC-Systeme sind am Unternehmenssitz in Wiesbaden angesiedelt. Im Jahr 2019 lag die Umsatzerlöse bei  143,4 Mio. EURO.

Mehr Lösungen für Ihre Branche

Blitzer, Rotlichtkameras, Objekterkennung und agile Geschwindigkeitsbeschränkung schützen gefährdete Verkehrsteilnehmer*innen.
Newsletter abonnieren
the machine vision people
Ob in der Automation oder Verkehrstechnik: Mit unseren Systemen sehen unsere Kunden mehr. Die Kombination aus Hardware, Daten und intelligenter Auswertung macht Anwendungen und Analysen möglich, die bis vor kurzem undenkbar waren. Eine bisher verborgene Welt wird sicht- und nutzbar.